- 26. November 2016 -

SO SIEHT’S DOCH GLEICH VIEL BESSER AUS!

ERST DAS AUGE ERSCHAFFT DIE WELT!

(CHRISTIAN MORGENSTERN)

 

Kleine und mittelständische Unternehmen geben jährlich mehrere Tausend Euro für ihr Marketing aus. Tendenz steigend. Dabei sind jedoch diese Werbebudgets begrenzt und das eingesetzte Geld muss höchst effektiv für das Unternehmen arbeiten und logischerweise auch den größtmöglichen Nutzen bringen. Wenn wir jetzt auf die erfolgreichsten Werbekampagnen der Welt schielen, erkennen wir bei ihnen eine große Gemeinsamkeit: Diese Kampagnen wurden von kaum jemanden direkt als Werbung wahrgenommen. Wie ist es dann möglich, dass sie dennoch diesen Durchsatz genießen?

„STORYTELLING“ HEISST DAS ZAUBERWORT.

Darunter versteht man die Technik, Zuhörern eine kleine Geschichte zu erzählen. Eine Geschichte mit heranführender Einleitung, einem Spannungshöhepunkt und einem auflösenden Ende. Im Marketing verwendet man diese Methode, um einzigartige Kampagnen zu entwickeln. Die Marke oder das Produkt sind dabei jedoch völlig in den Hintergrund gestellt. Es geht um die Geschichte. Eine höchst emotionale nach Möglichkeit. Erst ganz zum Schluss wird aufgelöst. Ziel dabei ist, dass der Betrachter / Zuhörer eine positive Erfahrung mit dem Unternehmen assoziiert und dadurch dem Produkt sehr zugetan ist.

EIN BEISPIEL:

Vielleicht erinnert Ihr Euch noch an den Werbespot von vor ein paar Jahren, als ein Inuk mzusammen mit seinem Sohn durch die Eiswüste wandert und Spuren liest. Wunderschöne Landschaftsaufnahmen und ergreifende Hintergrundmusik. Er zeigt seinem Sohn diverse mTierspuren und erläutert nur mit einem einzigen Wort: “Wolf”, “Bär” … Dann entdecken sie Reifenspuren im Schnee, die nur nach kurzer Überlegung von dem Vater diagnostiziert werden: “Audi. Quatro”. Und das Kind nickt wissend. 30 Sekunden pure Emotion und erst in den letzten beiden Sekunden sehen wir das Logo. Sehr beeindruckend. Und es bleibt haften – auch nach Jahren.

UND DAS FUNKTIONIERT?

Ja, logisch! Viele kleine und mittelständische Unternehmen scheuen zunächst, einen solchen Weg zu beschreiten, da sie befürchten, dass sie ihr Budget ohne Nutzen angelegt mhaben. Als Gegenargument wird oft angeführt, dass es sich schließlich nur große mKonzerne leisten können, Geschichten zu erzählen, ohne dabei direkt für das Produkt zu werben. Dabei wird etwas sehr Wichtiges übersehen: Würden große Konzerne tatsächlich mihr Geld verschwenden? Für eine Kampagne, die nachweislich nicht funktioniert?

Ganz sicher nicht!

WO IST DER PROFIT FÜR KLEINERE UNTERNEHMEN?

Der Witz ist: Große Konzerne müssen tiefer in die Tasche greifen, weil viele Abläufe sich munterscheiden. Es muss in aufwendigen und kostenintensiven Studien erarbeitet werden, was ich von meinen Kunden entweder bereits weiß, oder in einem netten Telefonat oderm bei einem Tässchen Kaffee in Erfahrung bringen kann. Ich bin ganz nah dran und weiß um die Anliegen meiner Kunden und deren regionale Relevanz. Das ist der Grund, warum mauch mit kleineren Werbebudgets so viel bewegt werden kann.

EINFACHE UMSETZUNG GARANTIERT!

Wir stecken die Köpfe zusammen und entwickeln gemeinsam die Konzeption einer mGeschichte, die lediglich einfach aufgebaut ist – jedoch einen ganz besonderen Spannungsbogen besitzt. Wir suchen nach unserem Helden, der die Betrachter in den mBann zieht, der sie emotional berührt. Der Etat reicht leider nicht fürs Fernsehen? Das mmacht wirklich überhaupt nichts! Wir verbreiten die Geschichte in allen verfügbaren msozialen Netzwerken, drucken auf gefällige Medien in spannenden Formaten oder packe mes in Newsletter oder Blog – es gibt so viele Möglichkeiten eine mitreißende Geschichte nach draußen zu bringen. Der Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt.

FAZIT:

Eine gut konzipierte Geschichte genießt nicht nur hohe Aufmerksamkeit, sondern sie verbindet Menschen miteinander. Man unterhält sich über die Geschichte und führt vielleicht zu angenehmen Momenten mit Freunden oder Familienmitgliedern. So entsteht eine positive Verknüpfung des werbenden Unternehmens mit dem Leben der Betrachter und erhöht somit automatisch die Kaufkraft.

Das ist so!

Gibt’s Fragen dazu? Jederzeit und gerne! Ich erzähle auch gern Deine, Eure, Ihre Geschichte …

weitere Beiträge im Newsblog